Chronologie der wichtigsten Neuerungen .... 
Compiler-Aktualisierung zur Version 8 mit Überarbeitung des GUI, der Graphik und des Handbuchs
Adaptives Bauer-Köhne-Design (1994) zur Interimsanalyse bei sequentiell geplanten Studienphasen
Gruppensequentielle Zwischenauswertungen nach Pocock (1977) und nach Fleming & O'Brien (1979)
Mantel-Haenszel-Test für k Gruppen, mit multiplen Vergleichen incl. verschiedener α-Adjustierungen
Singulär-Klassen-Kappa für alle Cohen's-Kappa-Module mit beliebiger Anzahl von Ratern und Stufen
Einige neue Funktionen u.a. in der Toolbar: "Suche und Öffne" und Dialog "Default-Arbeitsverzeichnis"
Neue "Schnelleingabe" von Daten ohne Datendefinition in BiAS.' Dateneditor per Toolbar-Blitz-Icon
Weitere Power- und Fallzahlberechnungen u.a. für Bland und Altman und für einige Äquivalenztests
Page-Test auf Trend für geordnete Gruppen bzw. Hypothesen und für die Analyse von Zeitreihen
Kendall und Babington-Smith's Übereinstimmungsgkoeffizient W als Ergänzung zum Friedman-Test
Datentransfer über die Zwischenablage für unterschiedliche nicht-standardmäßige Dateidefinition
Graphiken für Zeitverläufe bei Vorliegen von "missing data" respektive unvollständigen Verlaufsreihen
Box- und Bar-Plots für ungruppierte und gruppierte Darstellungen für Gruppen und für Zeitreihen
Graphische Darstellung von Histogrammen für zwei Gruppen bei stetigen und bei diskreten Daten
Darstellung von gruppierten Einzelverläufen von individuellen Zeitreihen auch bei mehreren Gruppen
Überarbeitung der Berechnung pharmakokinetischer Parameter - jetzt auch für gruppierte Daten
False Discovery Rate "FDR" zum Multiplen Testen von Hypothesen, Benjamini und Hochberg (1995)
Ausgabe von Graphiken zusätzlich zum Pcx- und Bmp-Format jetzt auch im Gif- und Jpg/Jpeg-Format
Umstellung der Fallzahl- und Powerberechnungen auf Standardabweichungen (σ) statt Varianzen (σ²)
Cronbach's α mit Konfidenzintervallen zur Reliabilitätsanalyse, nach Kroning und Franses (2003)
Intraclass-Korrelation incl. Konfidenzintervall auf der Grundlage einer ANOVA mit Meßwiederholungen
Intracluster-Korrelationskoeffizient mit KI und dem Design-Effekt für Cluster-randomisierte Studien
Fallzahlen für Cluster-randomisierte Studien per Intracluster-Korrelationskoeffizient ICC bzw. Deff
Cohen's Kappa in allen Moduln auch als "weighted kappa" mit linearer und quadratischer Wichtung
Lin's Konkordanz-Korrelation auch für mehrere "Methoden" und mit optionaler Graphik, Lin (2000)
Fix: Kontinuitätskorrigierte Binomial-Äquivalenztests verwenden jetzt die Varianz nach Fleiss (2003)
Zirkuläre Regression (auch mit Graphik) und Zirkuläre Korrelation nach Mardia und Batschelet (1981)
Relativer Benefit und Relativer Harm für "Novum versus Standard" inclusive Konfidenzintervallen
Neue standardisierte Installation - dies mit Dank an Jordan Russell für seinen "Innosetup-Compiler"
BiAS. ist jetzt fit für Vista, damit verbunden Umstellung des internen WinHelp-Handbuchs auf Pdf
Ergänzung der Prüfgrößen Hotelling's T² bzw. Fisher's F zum Abbaumodell der Diskriminanzanalyse
Berechnung des "Propensity-Score" nach Rosenbaum und Rubin im Modul "Diskriminanzanalyse"
Konfidenzintervalle zum Verhältnis unabhängiger binomialer Anteile, nach Katz et al. und Koopman
Verbesserung der Fallzahl- & Powerberechnung zum Einstichproben-Binomialtest, nach Lemeshow
Konfidenzintervalle für beide Likelihood-Ratios in "Evaluation diagnostischer Tests", nach Koopman
Vergleich von Likelihood-Ratios im Modul "Diagnostische Tests", nach Pfanzagl und Koopman (1984)
Erhalt der Graphik-Einstellungen (Menü "Bearbeiten") für alle Graphiken, auch permanent (Menü "Fix")
Neue interne Vista-adaptierte UAC ("User Access Control"), frühere Systeme werden nicht tangiert
Import von Excel-XLS-Dateien mit mehreren Tabellen - bisher per Clipboard, jetzt auch direkt als Datei
Simultane Konfidenzbänder für die ROC-Kurve (Kolmogoroff-Smirnoff-Typ, vgl. Macskassy et al. 2005)
Test von Poisson-Erwartungswerten λ incl. Konfidenzintervall und Vergleich von Poisson-Häufigkeiten
Konfidenzintervalle für θ12  und θ12  für "gepaarte" binomiale Anteile, vgl. Bonett und Price (2006)
Logistische Regression mit Abbauverfahren, nach Hosmer & Lemeshow (2000) und Miller (2004)
Multiple Regression alternativ für nur additives und (wie bisher) gemischt additiv-multiplikatives Modell
Abbau des polynomialen Regressionsmodells jetzt mit benutzerdefiniertem Eliminationskriterium α
Multiple Vergleiche zum Kruskal-Wallis- und Friedman-Test auch mit Conover & Iman, Conover (1999)
Binomial-Tests für den Quotienten θ12 von zwei Binomial-Parametern θ ("paired" und "unpaired")
Fix: Modifizierte Varianz im Konfidenzintervall des Youden-Index ("Beurteilung diagnostischer Tests")
Die Pdf-eBook-Version des Handbuchs enthält jetzt Hyperlinks zum bequemeren Navigieren im Text.
In der Multiplen Regression wurden die standardisierten Regressionskoeffizienten βi=bi*si/sy ergänzt.
Testvergleich von Likelihood-Ratios "paired" & "unpaired", per Koopman (1984), Bonett & Price (2006)
Vergleich von Prädiktiven Werten bei unstratifizierten Stichproben, nach Moskowitz und Pepe (2006)
Vereinfachte Berechnung der ROC-Kurven, jetzt auch mit Konfidenzintervallen, dazu Abel (1993)
Vergleich von ROC-Kurven bzw. von AUCs für "ungepaarte" diagnostische Tests, dazu Abel (1993)
Multiple Vergleiche zu Mantel-Haenszel's Vergleich von mehreren Gruppen (Bonferroni-Holm-adjustiert)
Multiple Vergleiche und Relative Hazards mit KIs zu Peto und Pike's Logrank-Test für mehrere Gruppen
Fallzahl und Power zur Multiplen Regression und Korrelation, gemäß Hsieh, Bloch und Larsen (1998)
Fallzahl und Power zum Omnibus-Test der Multiplen Regression und Korrelation, nach Castelloe (2000)
Fallzahl und Power zur Logistischen Regression (binäre & quantitative Kovariablen), Hsieh et al. (1998)
Erweiterung des Moduls "Versuchsplanung" um einige Elemente der Randomisierung und Zufallszahlen
Fallzahl und Power zur Spearman-Rangkorrelation, dazu Lemeshow (2000) und Bortz & Lienert (2003)
Fallzahl und Power zum Vergleich von Pearson's Korrelationskoeffizienten, Machin & Campbell (1987)
Powerberechnung zum Häufigkeitsvergleich und für Tests von Poisson-Erwartungswerten, Sachs (2003)
Fallzahl- und Powerberechnungen für die einseitige Fragestellung bei t-Tests auf "Nicht-Unterlegenheit"
 
Compiler-Aktualisierung zur Version 9 mit Überarbeitung des GUI, der Graphik und des Handbuchs
Likelihood-Ratio-Tests zur Modellanpassung in der Logistischen Regression: Hosmer-Lemeshow (2000)
Pseudo-R² der Logistischen Regression (McFadden, Cox-Snell, Nagelkerke): Hosmer-Lemeshow (2000)
Kolmogoroff-Smirnoff-Test auf Gauß-Verteilung bei vorgegebenen Parametern µ, σ²: dazu Miller (1956)
χ²-Anpassungstest auf Gauß-Verteilung jetzt mit Singulärklassentests aller Intervalle: dazu Sachs (2003)
Vergleich von ROC-Kurven bzw. AUCs für "gepaarte" diagnostische Tests: dazu DeLong et al. (1988)
Für Konfidenzintervalle bei einzelnen ROC-Kurven wird jetzt ebenfalls die "DeLong-Varianz" verwendet
Die Pdf- bzw. WinHelp-Handbuchversion kann jetzt OS-installationsabhängig selektiv verwendet werden
Mann-Whitney-Schätzer-KI: Für n1,2>200 ersetzt Sen's Varianz Clopper-Pearson, dazu Lehmann (1998)
Fallzahl- und Powerberechnungen für Cohen's Kappa, dazu Donner & Eliasziw (1992) und Fleiss (2003)
Vergleich der Variationskoeffizienten CV1 und CV2 von unabhängigen Stichproben, dazu Sachs (2003)
Levene's F-Test auf Varianzengleichheit als "robuste" Alternative zu Bartlett's Test, dazu Levene (1960)
"Ladder-Plots" zum graphischen Vergleich von gepaarten Werten wie etwa beim Einstichproben-t-Test
Grubbs' Ausreißertest jetzt auch mit ein- und zweiseitigen p-Werten für n>150, dazu Grubbs et al. (1972)
Quasi-exakte p-Werte zum Kruskal-Wallis-Test bei kleinen Stichprobenumfängen, dazu Headrick (2003)
Jonckheere-Terpstra's Trend-Test mit multiplen sukzessiven Vergleichen, dazu Hollander & Wolfe (1999)
Kendall's tau mit exaktem p-Wert, Konfidenzintervall und Fallzahlberechnung, dazu Bortz & Lienert (2008)
Fallzahlberechnung zur "Survival-Analyse" mittels medianer Überlebenszeiten, dazu Machin et al. (1997)
Alternative Datei-basierte Eingabe der "Konfigurationen" in der Konfigurationsfrequenzanalyse ("KFA")
Die Eingabe der Häufigkeiten zur Kontingenztafel-Analyse kann jetzt einfacher per Eingabe-Grid erfolgen
Der frühere externe Dateneditor wurde durch einen neuen integrierten Editor ersetzt: Ansicht per "Start"
Die aktuelle Version läuft ohne besondere Systemanforderungen ab Windows 95 bis Vista & Windows 7
Die Größe von Graphiken kann jetzt im Graphik-Menü u.a. auch wahlweise pixelgenau festgelegt werden
Qualitätssicherung labormedizinischer Untersuchungen gemäß BÄK: QUAMM, VK, δ etc., RiLiBÄK (2008)
Aktualisierungen im Datenimport und im Datenexport, beides jetzt mit Konvertierung von SPSS-Dateien
Neumann's Trend-Test für Zeitreihen und Messwiederholungen, Neumann et al. (1941) und Sachs (2003)
Fallzahl- und Powerberechnungen für den Kruskal-Wallis-Test (Shift und MW-Schätzer), Fan et al. (2011)
"Minor Tweaks" im Daten- und Ausgabeeditor, u.a. besser lesbare Schriften - mit Dank an Jørgen Ibsen
"EpV-Regel" zur Stabilität von Logistischen Regressionsmodellen, dazu Vittinghoff und McCulloch (2007)
Kaplan-Meier-Graphik mit "lost cases" und Konfidenzintervalle zum medianen Überleben, Collett (2003)
Funktionalitäten "Zählen", "Klassifizieren" und analog bei "Kontingenztafeln" auch ohne Klassendefinition
Craddock-Flood-Test für unterbesetzte c×r-Tafeln mit tabellenbasierten p-Werten, dazu Bortz et al. (2008)
Marginale Anpassungen des GUI und Fixes bei Bitmap-Buttons, für Vista/7 unter 64bit-Betriebssystemen
Erweiterung der Funktionalitäten des Datenbankmoduls "XTab" und Modifikation der Funktion "Sortieren"
Exakte p-Werte zur nicht-param. Korrelation und c×r-Tafel, dazu Valz et al. (1994), Herrmann et al. (2010)
Dot-Plots für Einzelwerte, analog zu Box- und Bar-Plots in gruppierter oder in ungruppierter Darstellung
Mood-Brown's nonparametrischer Median-Test für ≥2 varianzheterogene Stichproben, Bortz et al. (2008)
Aktualisierung von Cochran's Q-Test und optional dazu multiple McNemar-Vergleiche, Bortz et al. (2008)
Berechnung zweiseitiger p-Werte im Fisher-Test jetzt alternativ gemäß Agresti (1992, 2.1(a), (b) und (c))
Implementierung des Cox-Modells zur Survival-Analyse (mit Abbau), dazu Collet (2003) & Pezzullo (2007)
Test auf bivariate Gauß-Verteilung zur Pearson-Korrelation und Korr-Matrix, dazu Mudholkar et al (1992)
Test auf multivariate Gauß-Verteilung zu Hotelling's Test und Diskriminanzanalyse, Mudholkar et al (1992)
van Elteren's stratifizierter U-Test inclusive Fallzahlberechnung, dazu van Elteren (1960) und Zhao (2006)
Marginale Verbesserungen im GUI und inhaltliche Aktualisierungen zur Fallzahl- und Powerberechnung
Intra-Cluster-ICC und Design-Effekt für binäre Daten, dazu Donner et al. (2000), Chakraborty et al. (2009)
Die Graphik zu Kaplan-Meier-Plots kann optional durch eine Tabelle der "number at risk" ergänzt werden.
Durbin-Watson- und Ljung-Box-Test zur Analyse von Zeitreihendaten, dazu Brockwell und Davis (2002)
Aktualisierte pharmakokinetische Parameter, u.a. Terminale Eliminationskonstante λ: Derendorf (2010)
 
Compiler- und Precompiler-Aktualisierung zur Version 10 mit Überarbeitung von GUI und Handbuch,
zahlreichen Aktualisierungen und mit vielfach erweiterten Funktionen, Optionen und Programmausgaben.
Konfidenzintervall für die Varianz und zugehörige Fallzahlberechnung, dazu Werner (1992), Sachs (2003)
Fallzahlberechnung zur Cox-Proportional-Hazard-Regression (zwei Gruppen), dazu Wang & Chow (2007)
Überarbeitete Funktionen zur Fallzahl- und Powerberechnung bei t-Test und Korrelation, Weisstein (2012)
Box- und Bar-Plots für zweifaktorielle Darstellungen zum Beispiel für stratifizierte Gruppen oder ANOVA.
Im Menü "Studienplanung" sind Standardwerte für α (Fehler 1. Art) und Power=1-β permanent einstellbar.
Bereinigung gelegentlicher Probleme beim SPSS-Export von Dateien mit enthaltenen "Sonderzeichen"
Aktualisierung der Graphikausgabe, unter anderem modifizierte Schriftvarianten in den textlichen Anteilen
Pearson's Assoziationskoeffizient φ und Fleiss' κ als Alternative zu Cohen's κ, vgl. dazu Fleiss (2003)
Shrout und Fleiss' Intraclass-Koeffizienten ICC zum Vergleich von Ratern, dazu Shrout und Fleiss (1979)
Fallzahlberechnungen für verschiedene Konfidenzintervalle zum Intraclass-Koeffizienten, dazu Zou (2012)
Punktbiseriale Korrelationen für dichotome versus quantitative bzw. ordinale Daten, dazu Bortz (2010)
Kerndichteschätzung mit datenadaptiver Bandbreite für mehrere Gruppen, dazu Büning & Trenkler (1994)
CUSUM-Analyse für dichotome und quantitative Daten, dazu Sivaprakasam et al. (2010) und Prins (2012)
Multiple Vergleiche zum Levene-Test auf Homoskedastizität inclusive Fisher's F-Test, vgl. Levene (1960)
Bifaktorielle Rangvarianzanalyse mit multiplen Vergleichen, dazu Kubinger (1986) und Bortz et al. (2008)
Modifizierte Funktionalitäten des Datenbankmoduls "XTAB" mit Erweiterung der Funktion "Selektieren"
Import: Bereinigung gelegentlicher ANSI-Unicode-Konflikte bei Semikola in Pfad- oder Variablennamen
Stratifizierter Mantel-Haenszel-Test mit adjustiertem Odds-Ratio und CI, damit verbunden Homogenitäts-
tests von DerSimonian-Laird, Breslow-Day und Tarone, dazu u.a. Schuhmacher und Schulgen (2002)
Fallzahl und Power zur unifaktoriellen ANOVA mit spezifizierter Alternative HA1,...,μk), dazu Bock (1998)
Globale und multiple Vergleiche mehrerer Vierfeldertafeln per KFA, dazu Lautsch und von Weber (1995)
Mittlere effektive Konzentration/Dosis EC50 gemäß Alexander et al. (1999), dazu auch Chen et al. (2013)
Aalen-Johansen-Schätzer bei "Competing-Risks" in der Überlebenszeitanalyse, dazu Held et al. (2013)
Log-Rank-Tests, Hazard-Ratios und Konfidenzintervalle bei "Competing Risks", dazu Putter et al. (2007)
QQ-Plot für eine Gauß-Verteilung mit η² zur Güte der Anpassung, Gibbons et al. (2010) & Persike (2010)
Bei Auswahl von Gruppennummern per Edit-Box sind die Besetzungen jetzt in "Edit-Listboxes" verfügbar
In der Survival-Analyse ist die Kennung von zensierten Werten jetzt frei wählbar, bisher obligat zensiert=1
Pseudo-Bestimmtheitsmaße zur Logistischen Regression und zur Cox-Regression, Hosmer et al. (2000)
BiAS. hat etwas Farbe gewonnen: Die analogen Grauwert-Varianten sind optional unverändert verfügbar.
Vergleichende Histogramme für mehrere Gruppen, mit einigen Optionen und alternativen Darstellungen
Vergleich von mehreren ROC-Kurven und AUCs für "gepaarte" diagnostische Tests, DeLong et al. (1988)
Einige weitere "Effektstärken", dazu u.a. Cohen (1988/92), Rosenthal (1991), Chinn (2000), Rasch (2010)
Power- und Fallzahlberechnungen für c×r-Kontingenztafeln, dazu Cohen (1988) und Hintze (PASS, 2011)

  Ausführliche Quellenangaben finden Sie im Literaturverzeichnis.
 
 
  Zurück zur vorherigen Seite

  Zurück zur Startseite